IGM Ethikkodex

Institut für ganzheitliche Methodik (IGM) – Ethikkodex
• Ich werde mich als ausgebildeter HypnotherapeutIn oder Coach angemessen darstellen und jegliche Handlungen unterlassen, die dem Verständnis oder der Akzeptanz der Hypnose oder des Coachings als Methode in der Öffentlichkeit Schaden zufügen könnten.
• Ich werde meine Kompetenzen als HypnotherapeutIn und Coach nach bestem Wissen und Gewissen transparent machen und meine Qualifikation, Spezialisierung und Erfahrung angemessen darstellen.
• Sofern ich nicht Arzt oder lizenzierter Psychologe bin, arbeite ich grundsätzlich nur mit gesunden Menschen, unter ärztlicher Supervision oder an der Steigerung des persönlichen Wohlbefindens in Begleitung schulmedizinischer Behandlungen.
• Ich bilde mich in Anatomie und Pathologie laufend weiter, so dass ich auch bei Menschen, die sich für gesund halten, erkennen kann, ob eine Konsultation bei einem Spezialisten angebracht ist.
• Wenn sich ein ärztlich als krank diagnostizierter Kunde bei mir meldet oder der Verdacht auf organische Ursachen besteht, arbeite ich mit dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker zusammen.
• Ich werde zu Beginn jeder Zusammenarbeit sicherstellen, dass mein KlientIn die Vertragsbedingungen beider Seiten versteht.
• Ich werde weder direkt noch indirekt Ergebnisse versprechen, die ich nicht garantieren kann.
• Ich verpflichte mich zu absoluter Vertraulichkeit und Stillschweigen bezüglich mir anvertrauter Informationen meiner Klienten, sofern ich über keine Autorisierung durch meinen Klienten verfüge oder anderweitig gesetzlichen Verpflichtungen unterliege.
• Bevor ich die Namen meiner Klienten als Referenz angebe, werde ich ihre Erlaubnis einholen.
• Ich werde versuchen zu erkennen, wenn mein Klient keinen Nutzen mehr aus unserer Zusammenarbeit zieht und es daher sinnvoll wäre, wenn er/sie einen anderen Coach oder einen anderen TherapeutenIn konsultiert; in diesem Fall werde ich meinen Klienten zu dieser Veränderung ermutigen.
• Ich werde Konflikte zwischen meinen Interessen und denen meines Klienten vermeiden.
• Sobald die Möglichkeit eines Interessenkonflikts entsteht, werde ich den Konflikt in einem zeitlich angemessenen Rahmen mit meinem Klienten besprechen, um ein Übereinkommen darüber zu erreichen, wie der Konflikt im Interesse des Klienten bestmöglich gehandhabt werden sollte.
• Ich werde meinem Klienten in einem zeitlich angemessenen Rahmen alle Vergütungen und Bezahlungen Dritter offen legen, die ich möglicherweise für Empfehlungen von diesem oder für Ratschläge an diesen Klienten erhalten habe.
• Ich werde alle mit meinen Klienten bzw. mit der mit der Bezahlung meiner Coaching- oder Therapie-Arbeit betrauten Person getroffenen Vereinbarungen einhalten.
• Ich werde keine Informationen oder Ratschläge an meine Klienten oder an interessierte Klienten weitergeben, von denen ich weiß, dass sie vertraulich oder irreführend sind oder außerhalb meines Kompetenzbereichs liegen.
• Ich werde die Arbeit und die Beiträge anderer anerkennen; ich werde Urheberrechte, geschützte Marken und Rechte in Bezug auf geistiges Eigentum beachten, und ich werde den jeweiligen Gesetzen und meinen Verpflichtungen bezüglich dieser Rechte entsprechen.
• Wann immer ich von meinen Klienten dazu aufgefordert werde, werde ich sie darüber informieren, dass ich mich den vom IGM (Institut für ganzheitliche Methodik, Basel) festgelegten ethischen Grundsätzen und Verhaltensnormen verpflichtet fühle.
• Die Menschen sind nicht ihr Verhalten. Ich akzeptiere den Menschen und helfe lediglich, sein Verhalten zu ändern.
• Jeder Mensch tut zu jeder Zeit das Beste, was er kann, mit den Ressourcen, die ihm zurzeit zur Verfügung stehen. Hinter jedem Verhalten steckt auch eine positive Absicht